Follow

Falls jemand weg kommen möchte von den Produkten hier Mal ein kleines Sheet für alternativen welches ich vor ein paar Tagen gefunden hatte.

@SkyfaR
PS: Photoline läuft absolut sauber unter Wine/Linux. Ist sehr gut, wenn auch cmyk etc. von Nöten ist.

@NoNoBrainer hab ich selber noch nicht getestet. Bin immer noch bei GIMP hängen geblieben. 😂

Und mit nen Plug-In geht da auch CMYK auch. Noch fehlt mir nix aber ist gut zu wissen, vielen Dank. :)

@SkyfaR @NoNoBrainer Leider ist Photoshop CS6 immer noch leistungsfähiger (und weniger chaotisch) als GIMP. 😕 Sonst wäre ich längst gewechselt.

@SkyfaR Mir fehlen bei GIMP die Smart Objects und die Einfachheit Effekte auf Layer anzuwenden, kopieren usw. da alles ein Raster ist (zumindestens so weit ich weiß). Die Oberfläche machts leider nicht einfacher, auch mit PhotoGIMP. Ich glaube das Tool um ähnlich wie in Photoshop freie Formen zu erstellen (Ich glaube das ist Teil des Slicing Tools) fand ich auch nicht. Alles in allem war GIMP für mich immer sehr convoluted. @NoNoBrainer

@Natanox ah jetzt verstehe ich was du meinst, ja gut solche Funktionen nutze ich eher seltenst deswegen fehlen sie mir vermutlich auch nicht so.
Musste aber auch sage nich hab paar Jahre gebraucht um zu lernen mit Gimp richtig umzugehen weil ich versucht hab mir alles selbst zu erarbeiten. Mit paar Video und Text Tutorials wurde es dann aber deutlich einfacher. Aber klar den kompletten Funktionsumfang deckt Gimp denke ich auch nicht ab wie Photoshop.

@NoNoBrainer

@jedie @SkyfaR @NoNoBrainer Oh, danke. Jetzt weiß ich auch wie die Art zu arbeiten eigentlich heißt. 🤭

@Natanox @SkyfaR @NoNoBrainer GIMP ist ein trauerspiel und sollte wirklich keine Empfehlung mehr sein (ich glaube Glimpse was oben genannt ist, ist auch was spezialisiertes)

als Photoshop-Ersatz taugt Krita relativ gut, finde ich.

@claudius @SkyfaR @NoNoBrainer Aber doch wirklich nur wenn dein Hauptanliegen ist Dinge selbst zu zeichnen, oder?

@Natanox @SkyfaR @NoNoBrainer Hier steht eine Photoshop 6 CD (kein CS), eine CS2, CS4 und CS5.5 jeweils Master Collection. Ich benutze viele der Adobe Programme seit über 20 Jahren. Ich habe Workshops für Photoshop gegeben. Ich war im Beta-Programm für CS4. Ich war bis exakt zum Abo-Modell der Creative-Cloud ein großer Adobe Fanboy. Das alles hat sich innerhalb weniger Wochen um 180° gedreht. Will nur zum Ausdruck bringen: ich kann Photoshop bedienen, und ich weiß auch wie mächtig Photoshop ist.

@Natanox @SkyfaR @NoNoBrainer Mit dem Wechsel zur Creative Cloud habe ich mir vorgenommen, kein Geld in Miet-Lizenzen zu stecken. Später hab ich dann noch Lightroom 6 gekauft, als das noch ging.

Ich habe Photoshop für meine Anwendungszwecke mit Krita ersetzen können. Das ist in der Regel Arbeit an Fotos oder das zusammenfügen verschiedener Vorlagen. Mir fehlen ein paar Werkzeuge (das Zähl-Tool, zB) und die Smart-Object-Statistik Sachen (Stacking + Median). Workflow ist "OK". Insgesamt ganz gut.

@Natanox @SkyfaR @NoNoBrainer Was wirklich fehlt, ist die Druckfunktion. Brauche ich nicht _oft_ aber wenn ich mal direkt was drucken müsste, ist es halt ein Tanz.

@Natanox @SkyfaR @NoNoBrainer Oh, was ich in Photoshop auch gerne benutzt habe, ist das Perspektiven-Tool, wo man extrem einfach Dinge perspektivisch einfügen oder am Foto ausmessen konnte (Screenshot ist glaube ich CS4, nicht mehr ganz sicher).

Hier hatte ich zB _nur_ ein einziges altes Foto von einer Wand, wo später ein eInbauschrank stand - wir haben in Photoshop mit wirklich wenig Aufwand auf 2-3 Zentimeter genau die Wartungsklappe gefunden.

@sendung jaa kam 2021 erst nen neues großes Pack wieder mit sämtlicher Software raus.

@SkyfaR
Ich nutze tatsächlich Paint.net, blender.org und notepad++ (Ok, letzteres ist hier nicht aufgeführt, aber cool für Programmiersprachen 😎)

@SkyfaR Ich kann vor solchen Listen nur warnen, insbesondere wenn man eingefleischte Fans von z.B. Photoshop oder Illustrator zeigen will, dass andere Programme "genausogut" funktionieren. Tun sie nicht, im besten Fall funktionieren sie anders.
Gimp z.B. hat keine Echtzeit-Effekt-Layers - wer das gewöhnt ist, wird Gimp doof finden. Inkscape an sich ist cool, aber es kann im Ernstfall nicht mit Illustrator mithalten, z.B. wenn es um CMYK geht.
Was raus kommt ist, dass die Fanboys allen erzählen, dass Open Source sowieso nichts taugt.
Ärgerlich konkret hier sind übrigens die Audition (btw. früher "Cool Edit 2000") - Alternativen. Ich vermisse heute noch Cool Edit - und Audacity kommt immer noch nicht ran. Es ist ein Sample-Editor- warum dann DAW Zeugs wild reinknallen?WHY? 1.Audition ist kein DAW. 2. Traction gibt es gar nicht mehr. 3. Ableton Live aber kein Bitwig? Im Ernst? 4. LMMS. Da kannst Du NIRGENDS Samples bearbeiten. Geile "Alternative".
IMMER dasSelbe mit dieser Art Sheets :(

@Herr_Irrtum Alternativen aufzuzeigen heißt ja nicht das sie auch echte alternativen sind für einen selber. Aber das in Erinnerung rufen das es sie gibt und vielleicht findet jemand was passendes für sich kann ja nicht schadne.

@SkyfaR
Ich komme selbst bestens klar im grafischen Bereich mit Gimp, Inkscape und Blender. Illustrationen, die ich damit mache, erscheinen in der iX oder der Physical Review.
Gerade weil ich diese Programme gut kenne und sehr bewusst nicht zuletzt aus ideologischen Gründen nutze, würde ich sie NIE ohne weitere Hinweise an Adobe-User als "Alternative" vorlegen. Damit erweise ich solcher Software einen Bärendienst - Du hast es bereits hier in den Kommentaren. Mit ist klar, wie DU das meist. Aber so kommt das nicht rüber. Insbesondere mit solchen gravierenden Fehlern drin wie hier.

Dabei ist es so einfach. Man muss doch nur etwas sagen wie: Unter (z.B.) Linux gibt es großartige Grafikprogramme wie... und Audioprogramme wie...
Dann weckt man keine unerfüllbaren Erwartungen und statt dessen die Neugier! Und dann kommt auch niemand auf die Idee enttäuscht zu sein von etwas, was weniger oder nichts kostet. Im Gegenteil - vielleicht contributed derjenige etwas in ein Open Source Projekt.

@SkyfaR
Klasse! Auf meinem Rechner finden sich etliche der genannten Software-Pakete. Für die #Fotografie empfehle ich auch einen Blick auf die Seite pixls.us/.

@SkyfaR nein danke. Bitte keine Frickelsoftware mit der man ineffizient ist. Zeit ist Geld.

@wolfsherz @SkyfaR Hmm, mag sein dass das eine oder andere mit Adobe Software schneller geht. Die Sache ist - in der Regel muss ich dafür mit Windows arbeiten (bzw. gegen Windows anarbeiten) und das nimmt dem ganzen den potentiellen Wind aus den Segeln. MacBooks sind mir einfach zu teuer.

So oder so, ich denke es ist immer sinnvoll zu sehen was für einen Anwendungsbereich die beste Lösung ist. Für meine Privatarbeit ist das meistens eher die Open Source Welt.

@manu @SkyfaR man merkt einfach das du nicht lange genug in der IT Welt unterwegs bist. Als ich noch jung und naiv war, habe ich genauso gedacht wie du. Ich habe zum ersten Mal mit Linux und Open source ca. 1994 angefangen. Zu Beginn mit viel Elan und Begeisterung. Aber in den vielen vielen Jahren ist mein Fazit: wer langfristig effizient zum Ziel kommen will.

@manu @SkyfaR So wenig wie möglich Zeit mit frickeln verbringen will und stattdessen das tatsächliche Ziel, also die Arbeit die mit Software erledigt werden soll im Focus hat. Und das ganze ohne ideologische Scheuklappen angeht, wird mit professioneller Software immer effizienter sein.

@manu @SkyfaR Ich sag Mal so. Du musst mir nicht glauben. Mach ruhig deine eigene Erfahrung im leben. Ich garantiere dir in 10 Jahren wirst du verstehen was ich meine.

Ich jedenfalls verschwende meine Zeit nicht mehr mit unausgereifter Open source Software. Dafür ist mir meine Lebenszeit zu wertvoll.

Ich komme mit professioneller Software immer schneller zum Erfolg.

Zeit ist Geld. Und ich kann mit der Zeit viel mehr Geld verdienen als die Zeit in frickeln zu stecken

@wolfsherz @manu @SkyfaR Oh wow. Mein Paternalismus-Counter ist gerade explodiert.

@wolfsherz @manu @SkyfaR
Wolfsherz, dafür eine glatte Eins von Adobe!
Haste fein gemacht 😘
Fick das Frickelzeug!!

Und äh. Was suchste eigentlich hier auf Mastodon? Was willste eigentlich im Internet? Wenn schon allein Dein verfrickelter Browser auf unausgegorener OpenSource basiert?
Und die Adobe Webservices (und wenn es nur darum geht, Deinen User anzumelden). Wasn jetzt damit? Nimm besser nicht! Alles verfrickeltes OpenSource Zeugs.

Bleib eisern. Bleib erhaben. Denn Zeit ist Geld!

@SkyfaR 🤘 Mit dem Advent von Affinity, hat sich unsere Agentur schon vor Jahren aus der Adobe-Welt endgültig & vollständig verabschiedet. 😎

Ps > Affinity Photo
Ai > Affinity Designer
Lr > CaptureOnePro
Pr/ Ae > Davinci Resolve Studio
Au > StudioOne
Id > VivaDesigner (youtube.com/playlist?list=PLBO)

Das gesparte Geld investiere ich jetzt in die tägliche Flasche Grand-Cru-Schampus 🍾 und die Abwesenheit des Adobe-Kunden Service schenkt mir zusätzliche Lebenszeit. 🥳

@sventetzlaff @SkyfaR die Affinity Produkte sind wirklich gut. Ich war jahrelang eingefleischter Adobe Fanboy, aber Affinity gefällt mir mittlerweile in allen Punkten besser.

@Lu @sventetzlaff @SkyfaR Ich bin auch von Adobe CS auf Affinity umgestiegen – meine alten Adobe-Lizenzen liefen nicht mehr, als ich MacOS updaten musste, und da ich so viel wie möglich mit #TeX mache (v.a. #ConTeXt), spielten ID&Co ihre Kosten nicht mehr ein. In der Liste fehlen mehrere ID-Alternativen wie Viva und Xara. Alternativen für Acrobat Pro sind wirklich schwierig – Qoppa PDF Studio und Master PDF Editor gehen einigermaßen, es fehlen aber Fuktionen, die ich brauche.

@Lu @sventetzlaff @SkyfaR Die Affinity-Programme haben leider ein paar Macken (Oberflächen-Elemente verschwinden, Makros funktionieren schlecht, keine Objektstile, Tastatursteuerung mangelhaft...), dafür sind sie spottbillig, und die Adobe-Programme waren viel uneinheitlicher.

@Lu @sventetzlaff @SkyfaR Ich arbeite auch mit Inkscape (geht anders mit SVG um als Affinity Designer, ich brauche oft beide), mit GIMP bin ich nie klargekommen – z.B. muss ich häufig serienweise JPGs bearbeiten und will sie *nicht* in einem anderen Format speichern... Bei Scribus (auch bei Inkscape) verschwendet die Oberfläche zu viel Platz.

@fiee @Lu @SkyfaR 😎Statt AcrobatPro benutze ich ebenfalls Vivadesigner. Ab ca. Minute 05:30 hab ich das in diesem Tutorial erklaert: youtu.be/S5MYQPDs5Uw?list=PLBO

@sventetzlaff @Lu @SkyfaR
Ich brauche von Acrobat Pro hauptsächlich die Analyse- und Korrekturfunktionen für die Druckausgabe, ich will also normalerweise keine Inhalte bearbeiten (das geht gut mit Affinity Designer), sondern z.B. Beschnitt und Separationen prüfen.

@SkyfaR
May i add "KolourPaint" here... (at least available for Linux).

@SkyfaR wir bräuchten den einen ultimativen adobe all-in-one ersatz. Man bringt niemanden von adobe weg wenn man ihm oder ihr so eine ellenlange liste gibt.

@SkyfaR ja, ich bevorzuge prinzipiell auch #OpenSource-Alternativen. Der Chart zeigt aber auch sehr schön, warum #Photoshop das Nonplusultra ist… Zumindest für Pros, die auch mehr als ein Modul nutzen….

@SkyfaR

Coole Tipps, Danke dafür!
Einige der Progrämmchen nutze ich bereits (Linux) weil ich auf sie aufmerksam wurde durch genau solche Posts wie deinen. Jede/r sollte sich selbst eine Meinung bilden, was für sie/ihn geeignet ist. Und solche Posts ermöglichen das erst überhaupt.

P.S. Ocenaudio gibt's für Win, MacOS und diverse Linuxe. Ist ein scharfes Programm, hat mich (für meine Zwecke) endlich von Audacity befreit.
ocenaudio.com/download

@SkyfaR gute Info! kannst du auch die Quelle von dem Bild noch mit verlinken?

@tuxfanmatze kann ich leider nicht da mir die Quelle nicht bekannt ist. Ich hatte mir das Sheet selbst für den eigenen Bedarf nur gespeichert. Den Post von der Person wiederzufinden wird bei täglich Millionen Beiträgen im Fedi wohl nahezu unmöglich. 😅

Sign in to participate in the conversation
LevelXStudios - Kreativ Inkubator

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!